Riga – Das Tor zu Lettland

Bei meiner Reise nach Lettland habe ich mich aus zweierlei Gründen für Riga als meine Homebase entschieden. Erstens: Wirft man einen Blick auf die Karte Lettlands fällt einem sofort ins Auge, dass Riga sehr zentral liegt, das heißt, man kann von Riga aus relativ gut den Rest des Landes erreichen. Gute Verbindungen gibt es beispielsweise nach Jurmala, Kemeri oder in den Gauja Nationalpark. Zweitens: In Riga kommt man sehr preisgünstig unter. Vom günstigen Hostel, z.B. Riga Park Hostel, in dem ich genächtigt habe, bis zum fünf Sterne Hotel ist für jeden Geldbeutel das Passende dabei.

In den nachfolgenden Zeilen werde ich weniger auf die klassischen Sehenswürdigkeiten, die ihr in jedem guten Reiseführer findet als vielmehr vom Riga berichten, das ich erlebt und gesehen habe. Mein Augenmerk liegt dabei insbesondere auf Orte, die etwas abgelegen von den Rigaer Hotspots zu finden sind. Des Weiteren werde ich mich auch auf Architektur, insbesondere auf einige Hinterlassenschaften der russischen Besatzer, konzentrieren.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die Anreise nach Lettland und speziell nach Riga gestaltet sich von Berlin aus sehr einfach. Wenn man schnell ankommen möchte, empfiehlt es sich, zu fliegen. Ryanair beispielsweise fliegen ab Berlin Schönefeld und Airbaltic von Tegel aus. Beide Airlines sind sehr günstig und man ist innerhalb von 90 Minuten in Riga. Schaut einfach mal bei Skyscanner vorbei. Dort könnt ihr für euch den besten Flug wählen.

Mit dem Bus

Für diejenigen unter euch, die es eher abenteuerlicher mögen und vielleicht einen Zwischenstopp in Polen oder Litauen einlegen möchten, empfiehlt sich der klassische Reisebus. Tickets gibt es bei Eurolines ab 57 Euro ab Berlin. Der Bus benötigt 21 Stunden bis Riga und durchquert Polen, über Posen und Warschau, und Litauen, über Kaunas. Die heutigen Reisebusse sind weitaus komfortabler als vor 10 Jahren. Sie verfügen über Klimaanlage und WiFi. Für ausreichende Pausen zwischendurch wird auch gesorgt.

Mit der Fähre

Ebenfalls für Abenteurer oder für Leute, die gerne einen Zwischenstopp im wunderschönen Litauen machen möchten, gibt es noch die Möglichkeit mit der Fähre von Lübeck Travemünde bis Klaipeda oder Liepaja zu fahren und von da dann entweder mit dem Zug oder Bus weiter. Das Gute hierbei ist, dass ihr euer Auto mitnehmen könnt, ohne selber die ganze Strecke zurücklegen zu müssen. Man bezahlt etwa 400 Euro für zwei Personen plus PKW und benötigt ungefähr 27 Stunden bis Liepaja.

Fortbewegung in und um Riga

Riga Reise Fortbewegung Trolleybus

 

Mit Trolleybus und Tram innerhalb Rigas unterwegs

Der Trolleybus, oder auch Obus (Oberleitungsbus) ist aus rein ästhetischer Sicht wohl das aufregendste Fortbewegungsmittel innerhalb Rigas. Neben modernen Bussen sieht man auch ältere Fabrikate und kann auch, wenn man Glück hat, mit diesen Reliquien der späten 80er und frühen 90er  fahren. Derzeit gibt es 17 Linien, die euch schnell quer durch Riga transportieren.

Die Tram ist den meisten Touristen schon eher geläufig und ist auch in Riga etwas moderner sowohl ausgestattet als auch anzusehen. Hier gibt es derzeit 8 Linien.

Am besten kauft ihr Tickets entweder direkt an der Station, wenn ein Automat vorhanden ist oder aber in einem Narvesen-Geschäft. Eine einfache Fahrt sowohl für den Trolleybus als auch für die Tram beträgt 1,15 Euro. Natürlich könnt ihr euer Ticket auch beim Fahrer kaufen, dann kostet es allerdings 2 Euro.

Mit dem Zug außerhalb Rigas unterwegs

 

Riga Reise Fortbewegung Zug

Wollt ihr wie ich auch die Regionen außerhalb Rigas erkunden, solltet ihr den Zug nehmen. Mit dem Zug erreicht ihr problemlos beliebte Ausflugsziele wie Jurmala, den Kemeri Nationalpark oder den Gauja Nationalpark innerhalb von 1 bis 2 Stunden. Wollt ihr jedoch weiter entfernte Orte besuchen, wie Liepaja, Ventspils oder Cesis solltet ihr mit etwa 3 Stunden Fahrtzeit rechnen.

Was solltet ihr euch in Riga anschauen

Die Altstadt

Riga Reise Altstadt altes Haus Riga Reise Altstadt Schwarzes Haus

Als erster Anlaufs- und Orientierungspunkt empfiehlt sich ein kurzer Ausflug in die Altstadt. Hier gibt es spannende Architektur und Lokalitäten zu entdecken. Auch ein Besuch des Touristeninformationszentrum unweit des Freiheitsdenkmals lohnt sich. Dort könnt ihr euch umfangreiches Kartenmaterial zu den einzelnen Nationalparks und zu einzelnen, umliegenden Städten geben lassen.

Als erstes solltet ihr Lettlands kulinarische Köstlichkeiten probieren. In der Altstadt werdet ihr auch schnell fündig. Flaniert einfach ein bisschen durch die schönen, alten, kopfsteingepflasterten Gassen und lasst euch in einem ansprechenden Lokal nieder. Das Province und Salve beispielsweise, unweit des Schwarzhäupterhauses, bieten leckere, lettische Gerichte. Probiert unbedingt einige Fischgerichte wie Hering, Aal oder Sprotten. Wer es etwas ausgefallener mag, sollte unbedingt einige Blutwurstgerichte probieren. Am Besten hat mir die lettische Krautsuppe gefallen, die in einem warmen und  knusprigen Brotlaib serviert wurde.

Denkmäler

Riga Reise Siegesdenkmal klein Riga Reise Siegesdenkmal groß

Wenn ihr etwas erkundigungsfreudiger seid und gerne mit dem Fahrrad unterwegs seid, dann solltet ihr unbedingt jenseits der Altstadt auf Entdeckungstour gehen und eine der zwei Hauptbrücken, Vansu Tilts oder Akmens Tilts, überqueren. So gelangt ihr auf die linke Uferseite der Daugava. Hierbei solltet ihr unbedingt durch den Uzvaras Park im Stadtteil Agenskalns fahren  und euch das imposante Siegesdenkmal anschauen. Es stammt aus den 1980ern, der Zeit der Okkupation durch die Rote Armee. Der Park wirkt im Gegensatz zur quirligen Altstadt eher verlassen und unberührt. Die Letten lassen sich wohl nur ungern an die Besatzungszeit erinnern.

Riga Reise Denkmal Demonstration

Ein anderes beeindruckendes Denkmal aus den 1960ern findest sich auf der rechten Uferseite der Daugava unweit der Zugbrücke. Es ist schlicht mit dem Titel „1905“ versehen. Es erinnert an den 12. Januar 1905 als Demonstranten von russischen Polizisten attackiert worden sind.

Lost Places – Die Skontohalle

Riga Reise Nachts Skontohalle Lost Place Riga Reise nachts Skontohalle Lost Place

Wer das Baltikum und speziell Lettland und Riga besucht, sollte sich über die geschichtlichen Ereignisse des Landes im Klaren sein. Die jahrelange Okkupation hat merkliche Spuren hinterlassen. So findet man neben der aufgehübschten Altstadt viele Relikte vergangener Jahre und vor allem viele, leerstehende Gebäude und Straßenzüge, die durchaus beklemmend wirken und den Betrachter nachdenklich zurücklassen.

Ein beeindruckendes Zeugnis dieser Verlassenheit ist die im Stadtzentrum gelegene, etwas nördlich von der Altstadt, gelegene Skonto-Halle. Die Skonto-Halle ist eine Mehrzweckhalle, die hauptsächlich für Eishockey genutzt wird. Es lohnt sich ein Ausflug kurz vor Sonnenuntergang, da das Licht sehr beeindruckend ist und so wunderschön durch die verlassenen Hinterhöfe fällt und die Häuserfassaden in ein melancholisches Rot taucht.

Die Skyline Rigas

Riga Reise Nacht Skyline Radisson Blu Riga Reise Nacht Skyline

Wenn ihr Riga nachts erkunden möchtet, solltet ihr euren Abend mit einem Cocktail, der unbedingt einen Schuss des bekannten lettischen Schnapses Black Balsam enthalten sollte, in der Skybar des Radisson Blus beginnen. Schon allein des Rundumblickes auf Riga bei Nacht wegen verdient es eure Aufmerksamkeit. Wenn ihr dann noch weiterziehen wollt, behaltet unbedingt im Hinterkopf , dass die meisten Lokale schon um 23 Uhr schließen. Geht am Besten ins Stadtzentrum ins Kulturzentrum Kanepe, das die ganze Nacht für euch geöffnet hat und mit preisgünstigem, lokalen Bier auf euch wartet. Probiert unbedingt ein ungefiltertes Pils! Sehr schmackhaft!

Der Zentralmarkt

Riga Reise Zentralmarkt Pavillon Riga Reise Zentralmarkt Kalter Borschtsch

Kulinarische Köstlichkeiten und einheimische Produkte erwarten euch im Zentralmarkt direkt hinter dem Hauptbahnhof gelegen. Besonders beeindruckend wirken die imposanten Pavillons, die in den 1920ern als Hangar für Luftschiffe erbaut wurden. Nehmt euch hier einen Vormittag Zeit und probiert euch durch die lettischen Speisen wie kalten Borschtsch (ein kulinarisches Highlight aus Roter Beete, Gurken und Sauermilch), eingelegte Gurken und kauft euch unbedingt frisches Obst an einem der zahlreichen Außenstände.

Mit dem Dampfer nach Jurmala

Riga Reise Flussdampfer altes Haus Riga Reise Flussdampfer verlassenes Haus

Als letzten Geheimtipp rate ich euch den Flussdampfer „New Way“ von Riga nach Jurmala-Majori zu nehmen. Jurmala ist die Küstenregion westlich von Riga gelegen und lohnt sich, wenn man einen Tag am Meer verbringen möchte. Der Dampfer fährt täglich um 11 Uhr am Pier der Skulptur „Pie Liela Kristapa“ ab und eine einfache Fahrt kostet 20 Euro. Auf der 90 minütigen Fahrt könnt ihr euch den beeindruckenden Hafen Rigas anschauen und entdeckt auch hier wieder zahlreich verlassene und am Ufer gelegene Häuser und Grundstücke.