Monate: August 2018

Die Kurische Nehrung – Das Paradies in Litauen

Auf meiner Reise durch Litauen und Lettland hatte ich das Vergnügen einige Tage auf der Kurischen Nehrung verbringen zu können. Die wunderschöne, teilweise unberührte Natur und die langen, einsamen Sandstrände machen die Kurische Nehrung so paradiesisch. Die Kurische Nehrung ist eine etwa 98 Kilometer lange Landzunge, die im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und heute ein Nationalpark ist. Der nördliche Teil gehört zu Litauen, wobei Nida die Grenzstadt bildet und der südliche Teil der Kurischen Nehrung gehört zur russischen Exklave Kaliningrad. Um nach Kaliningrad zu gelangen, benötigt ihr jedoch ein Visum. Anreise Wenn ihr die Kurische Nehrung nur für einen Tag besuchen wollt, empfiehlt es sich in Klaipeda, ehemals Memel, zu übernachten. Wir haben im Hotel Memel, unweit der Altstadt und des Hafens, übernachtet. Vom Hafen aus könnt ihr problemlos mit der Fähre auf die Kurische Nehrung fahren. Die Fahrt dauert nur wenige Minuten und kostet hin und zurück 1 Euro. Die Fähre fährt alle 30 Minuten ab. Wollt ihr die Kurische Nehrung mit dem Fahrrad erkunden, solltet ihr euch bereits …

Kalter Borschtsch

     Kalter Borschtsch ist eine Delikatesse, die ich das erste Mal auf dem Zentralmarkt in Riga probieren durfte. Bereits der erste Löffel hat mich für diese baltische Köstlichkeit begeistert. Gerade an heißen Sommertagen gibt es nichts Leckeres. Und das Wichtigste: Sie ist super einfach und schnell zuzubereiten. Ihr braucht (für einen großen Topf): Wie geht es weiter: Zuerst kocht ihr die Rote Beete mit Schale. Das kann, je nach Größe, etwa 30 Minuten dauern. Wenn die Rote Beete weich ist, müsst ihr sie schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann schneidet ihr die Salatgurke ebenfalls in kleinere Stücke. Am besten in dünne Streifen. Gebt noch die Frühlingszwiebeln, die Dickmilch und etwas Gemüsebrühe hinzu und vermengt alles ordentlich. Würzt noch mit etwas Salz und ein Wenig Pfeffer nach. Zum Schluss kommt noch etwas Dill dazu.Der Borschtsch schmeckt am besten,wenn ihr ihn noch für etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellt. Traditionellerweise wird der Kalte Borschtsch noch mit einem hartgekochten Ei und etwas Schmand obendrauf serviert. Das bleibt aber eurem Geschmack überlassen. Sollte euch die Suppe …

Jurmala – Holzvillen und futuristische Architektur

Jurmala ist eine von hohen Kiefern umgebene etwa 35 kilometerlange Küstenregion am Rigaischen Meerbusen, wo man wunderbar ein Wochenende am Meer verbringen kann. Viele kleinere Ortschaften wie Dubulti, Majori und Bulduri befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft, so dass die Wahl eines geeigneten Strandabschnittes und einer passenden Unterkunft nicht schwerfallen sollte. Im Folgenden werde ich euch Jurmalas einzigartige Architektur vorstellen und euch einige Tipps geben,wie ihr Jurmala am besten erkunden könnt. Mit dem Flussdampfer nach Jurmala   Der aufregendste Weg von  Riga nach Jurmala (Majori) zu kommen, ist mit dem Flussdampfer (etwa mehr als 2 Stunden), den ich euch schon in meinem Bericht über Riga vorgestellt habe. Etwas schneller gelangt ihr jedoch mit dem Zug nach Jurmala, wobei ihr dann selbst entscheiden könnt, wo ihr aussteigen möchtet. Jurmala mit dem Fahrrad erkunden Wollt ihr Jurmalas kleinere Ortschaften und die dichten Kiefernwälder erkunden, solltet ihr euch unbedingt ein Fahrrad ausleihen. Fahrräder könnt ihr entweder direkt in den Touristeninformationszentren leihen, dort gibt es auch umfangreiches Kartenmaterial, oder per App bei Nextbike. Nextbike-Cityfahrräder bekommt ihr beispielsweise direkt am Bahnhof Jurmala-Majori. …

Riga – Das Tor zu Lettland

Bei meiner Reise nach Lettland habe ich mich aus zweierlei Gründen für Riga als meine Homebase entschieden. Erstens: Wirft man einen Blick auf die Karte Lettlands fällt einem sofort ins Auge, dass Riga sehr zentral liegt, das heißt, man kann von Riga aus relativ gut den Rest des Landes erreichen. Gute Verbindungen gibt es beispielsweise nach Jurmala, Kemeri oder in den Gauja Nationalpark. Zweitens: In Riga kommt man sehr preisgünstig unter. Vom günstigen Hostel, z.B. Riga Park Hostel, in dem ich genächtigt habe, bis zum fünf Sterne Hotel ist für jeden Geldbeutel das Passende dabei. In den nachfolgenden Zeilen werde ich weniger auf die klassischen Sehenswürdigkeiten, die ihr in jedem guten Reiseführer findet als vielmehr vom Riga berichten, das ich erlebt und gesehen habe. Mein Augenmerk liegt dabei insbesondere auf Orte, die etwas abgelegen von den Rigaer Hotspots zu finden sind. Des Weiteren werde ich mich auch auf Architektur, insbesondere auf einige Hinterlassenschaften der russischen Besatzer, konzentrieren. Anreise Mit dem Flugzeug Die Anreise nach Lettland und speziell nach Riga gestaltet sich von Berlin aus sehr einfach. …